Die neuen Leiden des alten René oder warum ich Freunde hintergehen würde…

Bis auf’s Äußerste und in sämtliche verbliebenen Haarspitzen motivert fand ich mich heute vor, nachdem ich wieder einen tollen wie unterhaltsamen Artikel von Seppo gelesen habe. Einem Blog dem ich seit der ersten Stunde folge. Also meiner ersten Stunden natürlich. Und das ist ja nun auch schon drei Wochen her. Wahnsinn.

Von diesem Artikel fand ich mich nun plötzlich inspiriert, motiviert und ermutigt eine Idee auszuprobieren die ich schon hatte bevor ich diesen Blog anfing. Ja, ich wollte schreiben. Aber worüber? Und an wen? Und wer soll das überhaupt lesen? Ich schreibe mir selbst eine gewisse Wortgewandheit aka Eloquenz zu. Aber diesen Fakt alleine fand ich noch nicht ausreichend, um einfach loszuschreiben, und mich selbst an dem zu erfreuen was ich so alles darlegen kann. Dann fand ich das Thema Friends und damit ein dankbares wie ergiebiges Thema, da war ich sicher. Noch dazu hat es mir die Serie echt angetan. Doch nach dem Lesen des Artikels heute packte mich nun wieder diese Idee, dieses Verlangen, dieser Impuls mich eingehender mit dem Thema zu beschäftigen das ich zwar mit der mütterlichen Laktose aufgenommen hatte, mir aber ursprünglich nicht zutraute. Die deutsche Sprache. Und zwar in all ihren Facetten, Möglichkeiten, Grenzen, Übertreibungen, Detailverliebheiten, Eigenheiten, weiteren und anderen Übertreibungen und den ungeahnten Möglichkeiten. Und Übertreibungen.

Nun hatte ich zu allem Überfluss meinen Blog auch noch in Englisch angefangen. Was schon irgendwie Sinn macht, da ich Friends ja auch auf englisch gucke, und ich mir bis dato (noch) nicht vorstellen kann wie ein Text auf deutsch darüber aussehen kann, wenn doch die Pointen in englisch dargeboten werden. Und ich bin ja muttersprachlich nun auch kein Engländer. Was mir auch in dem Moment klar wurde, als ich den ersten Artikel hier off topic auf deutsch schrieb. Lief irgendwie flüssiger und wörterbuch-loser (schreibt man das tatsächlich klein?). Aber gut, ich bin ja motiviert bis in die Haarspi…apropos. Interessanterweise teile ich mit meinem Ideengeber ein ähnliches Schicksal. Neige ich doch selbst zu seeehr lichtem Deckhaar, und das auch schon eine Weile.

Aber gut, zurück zum Thema. Ich sah mich dann tatsächlich heute schon einen zweiten Blog gründen. Denn irgendwie soll oder kann mein geplanter Kniefall vor der deutschen Sprache ja irgendwie hier keinen Unterschlupf finden. Macht ja thematisch keinen Sinn. Und daraus ergäben sich sofort zwei Probleme.

  1. Wie nennt man einen Blog der sich mit der deutschen Sprache beschäftigt ohne das ganze Projekt bereits im Namen der Lächerlichkeit anheim zu stellen? Schland Fan Blog? Wohl kaum, das wären schon 2,5 Unsinne in nur 3 Wörtern, und schon 2 davon englisch. Fan Blog der deutschen Sprache? Nee, das geht auch nicht, und wieder 2 englische Wörter enthalten. Bewahrer der gepflegten Zusammenschreibung und des Infinitivs mit zu? Denke nicht, das klingt zu sehr nach Preußen. Blog des Hüters des heiligen Ö? Bitte nicht. Und bitte wie komme ich um das Wort Blog herum? Web-Tagebuch scheidet ja wohl auch aus. Naja, das ist noch so wenig ausgegoren wie junges Bier. Darum erscheint diese Gedankensammlung nun doch erstmal auf diesen Seiten.
  2. Das zweite Problem sind die Friends. Werden die nicht plötzlich neidisch wenn ich hier fremdgehe, und plötzlich auf ihrer Huldigungsplattform anfange über etwas zu schreiben was mit den Freunden der Freunde so wenig zu tun hat? Ich merke förmlich wie Joey komisch, aber witzig, guckt, Ross eine Träne ins Auge steigen will, Phoebe zur Gitarre greift um mich textlich tiefzuschlagen, Chandler mir ins getippte Wort fallen will, Monica aus Frust das Putzen anfängt und Rachel mich hochnasend links liegen lässt. Na klasse René, toll hinbekommen.

Was tue ich nun also? Ich weiß es noch nicht. Aber spätestens wenn die off topic-Inhalte hier die Überhand nehmen, und ich habe tatsächlich bereits ein paar Ideen, dann sollte ich mir was anderes einfallen lassen. Nicht, dass die letzten Haarspitzen mir dann noch flüchtig werden, weil sie dieses Hintergehen der Friends auf Dauer einfach nicht gutheißen können.

Macht Sinn. Und am Ende wird bestimmt alles gut. Und überweiss.

Habe die Ehre.

René

2 Kommentare

  1. Find ich gut!

    Willst du nicht vielleicht auch WordPress fremdgehen und deinen Blog auf Medium führen? Da erreichst du potentiell auch ein größeres Publikum. 😉 Die Freunde von Friends würden es dir danken.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s