[ABC.Etüden 49.50.18] Mein perfektes Leben in ein paar Tagen und Eigenregie. Tag 6 bis 8

Ein guter Freund hat einmal zu mir gesagt, dass ein Mann in einer Sache nach zweimaliger Wiederholung eine Tradition daran begründet hätte. So einfach sind wir. So darf ich mich nun also rühmen die Idee von wortgeflumselkritzelkram zu meiner Kleinstserie „Mein perfektes Leben in 30 Tagen“ nun bereits erfolgreich vertraditioniert zu haben.

Nach meinem Tag 1 und 2 und den, erstaunlicherweise, folgenden Tagen 3 bis 5 darf ich nun wieder ausholen. Die Holung passiert auch hier wieder im  Rahmen der, zwischenzeitlich nach vorn vorangeschrittenen, ABC.Etüden. Die von Christiane initiierte Wortspende für die Wochen 49 und 50 kommen von Elke H. Speidel von Transworte auf Litera-Tour. Sie lauten:

Winterbaum
nasskalt
nachtrauern

Hier also die dritte, vollständig vertraditionierte, ABC.Etüde aus der Reihe Perfektes Leben.

Um mein Leben in einer erlebbaren Anzahl von Tagen perfekt zu gestalten, sollte ich und sollte ich also außerdem nicht (mehr):

An Tag 6

Mir einen Jahresvorrat an Lego der Altersklasse 4-14 anlegen. So könnte ich jede Art von sinnvoller, oder im überstrengen väterlichen Auge sinnentleerter, Diskussion über Zähneputzen, ins Bett gehen, aufstehen / weiterschlafen, gesunde Ernährung („Du kannst dich doch nicht nur von Eis ernähren, Kollege„) oder überdehnte Fernsehzeiten mit Bestechungs-Lego lösen. Pädagogisch natürlich 0,0 wertvoll. Dafür effektiv. Sofern es die richtige Lego-Serie ist. Wozu die Lego-Wurstfabrik nicht zählt (diese Serie wurde kürzlich eingestellt. Eine Entscheidung, der ich heute noch nachtrauere). Das Prädikat würde sich sofort auf Bester Papa ever und vor life und überhaupt in der Welt erweitern.

An Tag 7

Mit viel diplomatischem Fingerspitzengefühl die Verhandlungen zu Ende führen. Woraufhin ich nun endlich meinen eigenen Staat gründe, und diesen mir zu Ehren Renézuela nenne. Die Hauptstadt konsequenterweise Renédig. Das Wappentier wäre ein Renézeros. Logisch. Um dem nasskalten Herbstwinter-Anfangsfrühling in Europa zu entgehen befände sich Renézuela natürlich irgendwo in Südamerika. Das bringt auch den unbedingten Vorteil der lebenslangen kostenlosen Kaffeeversorgung mit sich. Bohnenfreund, was will dein Koffein-hüpfend‘ Herz denn mehr?

An Tag 8

Mit dem Rasieren aufhören und mit dem Rauchen anfangen. Wahlweise umgekehrt. Nein, besser umgekehrt, will ich als neuer Landesherr auch morgen noch glücklich oder überhaupt noch mit meiner Fürstin verheiratet sein. Rasierte ich mich (wieder), und würde ich das Rauchen unterlassen, meine Herzögin stünde mir vielleicht mal wieder das Recht zu, den alljährlichen Winterbaum (formerly known as Nordmann-Weihachtstanne) für den bescheidenen Palast in Renédig auszusuchen. Dabei ist das Aufhören doch kein Problem für mich. Mache ich mindestens 10 mal am Tag. Ich hab das total unter Kontrolle. Wirklich.

Sieh‘ an. Die Perfektionierung nimmt Form und Farbe an.

Toll.

Darauf einen Kaffee. Und eine Zigarette. Wenn die Kronprinzessin es erlaubt.

René

14 Kommentare

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s