GedichteDienstag: Grundlegend richtig. Ein Meter Gedicht

Katha hat den Dienstag zum Dichten bestimmt.

Neben ihr tun sich da auch

Stachelbeermond
Mutigerleben
Wortgeflumselkritzelkram
Werner Kastens
Findevogel
Wortverzauberte

als Gedichter hervor.

Mir war heute nach etwas abstraktem. So wurde es ein Meta-Gedicht. Also ein Gedicht über das Gedichten.

Wer stetig zu gedichten weiß

der reimt auch mal um jeden Preis.

Von Frühstück, Sturm und AKK’an,

ein Dichter nimmt sich allem an.

Und zwängt, wo nötig, das Erlebte

mit etwas Druck in so belebte

Formen, neu und unbekannt,

verteilt so sein Wort im Land.

Es ist wie an der Kneipe Lichter

das Spruchband sagt:

„Komm undicht rein, geh dichter!“

Sehr grundlegend 🙂

René

13 Kommentare

  1. Alle reden von Wettern – wir nicht,
    wir tun es, wir finden Laute und deutliche
    Worte, wie Gewitterwolken dräuend
    über unseren Köpfen die Sprechblasen:
    Und platsch, die ersten dicken Vokale,
    Konsonanten, hinten in den Kragen rieselnd,
    Blitz und Donner, es hagelt Ausrufezeichen!

    Uli Becker

    Gefällt 2 Personen

    1. Deine Ergänzungen runden es immer wieder ab. Tausend Dank für das Busch’sche Gedicht. Das kannte ich, wie so manches, gar nicht und genoss jede Zeile. Zusammenfassend:

      „Oh, wie beglückt ist doch ein Mann,
      wenn er Gedichte machen kann!“

      🙂

      Gefällt 1 Person

Schreibe eine Antwort zu Katharina Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s