[ABC.Etüden 10.11.20] Berliner R(H)eim-Spiel

Ein Loblied auf die Hauptstadt. Es entstand eher zufällig, dafür um so besser. Bin persönlich aber wirklich stolz drauf, denn es fasst mein Verhältnis zu Berlin ganz gut zusammen 😉

Wer lesen kann, liest hier. Über Berlin - Der BerlinAutor

In einem kürzlich erstellten Gedicht fragte mich Christiane in einem Kommentar, ob ich nicht an einer Etüde in Reimform arbeiten würde. Ich glaube das tat ich im Geiste bereits, spätestens von diesem Moment an aber ganz bestimmt.

Die von Corly und ihrem Blog „Corlys Lesewelt„ zur Verfügung gestellten Begriffe der Textwochen 10/11 legen natürlich einen Reisereim nahe. Eine gereimte Reiseetüde. Eine reisende … lassen wir das. Dass am Ende eine solche, man könnte fast „Kniefall“ sagen, Berlin-Fan-Etüde herauskommt war am Anfang nicht geplant. Sei es drum. Ich finde sie sehr gelungen. Die Begriffe, die Hauptstadt und die Etüde 🙂

Die Begriffe lauten jedenfalls:

Sonnenuntergang
warm
fliegen.

[Etüde an]

Ich reise ab. Jawohl, fürwahr!
Mensch Leute, das wird wunderbar.
Mein Abflug ist in aller Munde,
Wo geht’s denn hin zu dieser Stunde?

Ich muss wo hin wo’s wärmer ist.
Denn Hauptstadtwinter? Großer Mist!
Im Winter kühl, doch ohne Schnee, 

Ursprünglichen Post anzeigen 185 weitere Wörter

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s